TTC Homberg - Hülser SV 9:5

Kategorie: 1. Herren

Im Folgenden der Bericht zum gestrigen Spitzenspiel der Bezirksklasse Gruppe 4 zwischen dem TTC Homberg I und Hülser SV I

Um 21.45 Uhr, nach knapp drei Stunden, konnten wir das Spiel zu unseren Gunsten mit 9:5 entscheiden. Rund 100 Zuschauer fanden den Weg in die obere Halle am Flutweg (zu Beginn rund 60, gegen 21 Uhr rund 80), darunter viele Spieler der weiteren TTC-Mannschaften, einige Kinder der Tischtennisabteilung des VfL Rheinhausen mitsamt ihren Eltern, später auch viele Spieler des VfL Rheinhausen und Bekannte/ Fans/ Freunde aller Spieler. (Die angenehme Wärme der Flutweg-Hallen verschaffte den Zuschauern direkt ein wohliges Feeling.)
Chef-Koch und Manager Michael „Metty“ vong Terworth umsorgte die Zuschauer mit Essen und Getränken. Im Grunde kann man davon sprechen, dass er der „Man of the Match“ ist. Nach knapp drei Stunden legte er die Schürze ab: Sein Namensvetter, Michael Licht, siegte 3:0 und konnte den neunten Zähler für Homberg, und damit den Gesamtsieg, sichern. Den Einsatz von Michael „Metty“ vong Terworth, der nicht erst am Samstag um 17:30 Uhr begann, kann man nicht hoch genug einschätzen. Danke! #nichtohnemeinteam
Zum Spiel:
http://wttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=9073606&championship=D%C3%BCsseldorf+16%2F17&group=275363
Insgesamt gab es viele knappe, spannende und teilweise auch „klasse“ Spiele zu sehen. Das gesamte Spiel wäre wohl anders verlaufen, wenn sich der Hülser „Spitzenspieler“ Björn Hunke nicht im ersten Einzel gegen Jürgen Grewing schwer verletzt hätte. Die folgende Diagnose im Krankenhaus lautete Achillessehnenriss. Wirklich unfassbar bitter! Alles, alles Gute hinsichtlich der OP und der folgenden REHA. Wir wünschen dir ein baldiges Comeback!
Nach dem Ende des Spiels gab es 1 bis mehrere Biere. Einige Akteure spielten noch Tischtennis und auch einige Zuschauer holten ihren Trainingsrückstand auf (Anmerkung: Arno Fink, bekannt aus Serien wie „Alessio? Geht es gut!“ und „Rumeln- Tag und Nacht“, kannst du nachts um 3 Uhr wecken: Penholder kann er einfach!). Darüber hinaus wurde das Spiel „Beer-Pong“ praktiziert und auch hier glänzte Michael Licht: Mit viel Auge, Geist und Verstand führte er Team „Lutschi und Co“ zum Sieg.
Insgesamt wird’s das nun für uns in dieser Saison gewesen sein: Das Ziel lautete Aufstieg und es wurde erreicht- auch wenn man es theoretisch noch „vergurken“ kann. Wir wünschen den Hülsern viel Erfolg in der Relegation! Wir haben noch zwei Spiele, die wir beide gewinnen wollen und gewinnen werden. 😝
Danke an dieser Stelle an alle Zuschauer, die dem Spiel einen geilen Rahmen verliehen!! („Überragende“ Kulisse für so nen Gurkenspiel“, Zitat Timmerman)
Damit beende ich den Bericht auch schon. Zu erwähnen ist, dass ich noch zig Seiten hätte füllen können (dann liest es aber kein Mensch😝), andererseits fühl ich mich gerade wie Flasche leer. Hoffentlich kann diese Mannschaft in ihrem Kern weiterhin bestehen bleiben- in Hinblick auf die kommende Saison lautet dann mein Ziel: Aufstieg. Das klappt allerdings nur, wenn einige Akteure ihren „Glasknochen“-Körper fit halten und alle mit Fokus bei der Sache bleiben. 😉
 
Text: Christian Timmermann
 
 
comments
Zugriffe: 993