TTC Homberg - TTV BW Neudorf 9:6

Kategorie: 1. Herren

Sieg im Spitzenspiel! „Erste“ entscheidet das Stadt-Derby gegen TTV BW Neudorf zu ihren Gunsten!

In einem packenden und äußerst ausgeglichenen Spiel gelingt es dem Homberger-Team den Landesliga-Absteiger aus Neudorf zu schlagen und (vorerst) den zweiten Tabellenplatz zu erobern.

Die Neudorfer traten mit ihrer „ersten Elf“ an, wohingegen die Homberger auf Jürgen Grewing verzichteten.  Ersatz stellte die „Zweite“: Maarten Peltz rückte auf.

Das Spiel im Überblick: Der Start und die Doppel

2:1 für die Homberger. Zwei sichere 3:0-Siege durch die Doppel Kurscheit/ Timmerman und Kathmann/ Peltz sorgen für einen guten Start. Die Freude wurde durch die Niederlage des zweiten Doppels getrübt. Kasper und Licht verloren nach zwei vergebenen Match-Bällen im fünften Satz.

Die Einzel:

Der fünfte Satz war gestern dennoch der Freund der Homberger. Timmerman gewinnt nach intensiven fünf Sätzen gegen die Nummer 1 der Neudorfer Frank Scholz. Wenige Minuten später sichert sich auch Kathmann im vorgezogenem Spiel (Position 5 gegen Position 5) im fünften Satz den Sieg und erhöht so auf 4:1 für die „Erste“. Leider gelang es Kurscheit nicht seine weiße Weste zu wahren: Rix konnte das Spiel klar für sich entscheiden. Nervenstark präsentierte sich wieder einmal „Big Ell“ Kasper, der im fünften Satz 6:1 gegen Michael Jäger zurücklag und der dennoch das Ruder noch „rumreißen konnte“. Das nächste Einzel sollte ebenso im fünften Satz enden und ebenso zugunsten der Homberger: Michael Licht, der durch die Abwesenheit von Grewing in das mittlere Parkkreuz rutschte, schlägt den an Position 3 gesetzten Spieler Jan Bonnet. Unerwarteter Sieg und unheimlich wichtig!

Im Anschluss verloren Kathmann und Peltz leider, Kurscheit und Timmerman konnten die „Erste“ jedoch wieder in die Erfolgsspur zurückführen. Kurscheit kämpfte sich gegen Scholz in den fünften Satz und gewann diesen denkbar knapp! Das mittlere Parkkreuz, Kasper und Licht, musste im zweiten Durchgang leider den Gegnern gratulieren. Insbesondere Kasper war gegen den stark aufspielenden Bonnet größtenteils ohne Chance. Der Ersatzmann Peltz war es schließlich, der den Abend beendete: Ihm gelang es im vierten Satz gegen Hauschulz „den Deckel drauf zu machen“. Jusuff!

Entscheidend für den positiven Ausgang des Derbys war auch der hohe Siegeswille: Jeder Homberger Spieler hatte etwas mehr „Biss“ als sein Gegenüber. Die Homberger-Mannschaft will und kann aufsteigen und möchte dieses Ziel um jeden Preis umsetzen.

„Der Traum“ vom Aufstieg geht also weiter! #roadtolandesliga

Danke für den Support! Natürlich erhoffen wir uns in den nächsten Spielen weiterhin viel Support und natürlich die entsprechenden Resultate! Im Kampf um den Aufstieg kommt es wohl auf jedes Einzel an.

 

Text: Christian Timmerman

Zugriffe: 553