TTC Homberg II - TV St. Hubert 5:9

Kategorie: 2. Herren

Nasse, Nasse. Aber klasse.

Beim gestrigen Spitzenspiel in der Herren-Kreisliga durften wir (als designierter Aufsteiger) beim Tabellenzweiten in der Hölle von St. Hubert antreten.

Es lohnt sich nicht herumzulamentieren was alles schief gegangen ist und wie sehr uns dies und das gestört hat, eins sei jedoch gesagt - St. Hubert war am gestrigen Abend sicherlich die glücklichere Mannschaft, es gab Phasen, da waren die einzigen Worte "Tschuldigung", zum Teil synchron an beiden Tischen. Aber, und das war eindeutig, der TV St. Hubert war vor allem die bessere Mannschaft.

Nachdem wir nach den Doppeln noch 2:1 führten (Kathmann/Peltz und Kolisko/Wenz) wurde uns dann mal gezeigt wie das so laufen kann. Oben 0:4 (Hinspiel 3:1) gegen einen sehr starken Klüsserath und einen grandiosen Gehlen, in der Mitte 2:2 (ok, war in der Hinrunde auch so) und unten 1:2 (Hinspiel 2:2, okay, da war Seifert am Start). Das Schlussdoppel wäre natürlich ganz sicher an uns (=das einzig wahre Doppel eins) gegangen, aber soweit kam es nicht.

Jedenfalls war es in Summe ein hochklassiges Spiel mit dem besseren und verdienteren Ende für die St. Huberter. Die Flasche Sekt, die man uns feierlich zum Aufstieg überreichte, werden wir uns (natürlich nach der Fastenzeit) schmecken lassen.

Eins noch - gestern wurde mehrfach der Heimnimbus der St. Huberter erwähnt, die mittlerweile seit ca. drei Jahren in eigener Halle unbesiegt sind. Um schon jetzt etwas Würze in die nächste Saison in der Bezirksklasse zu bringen lobe ich, Rolf Kathmann, eine Kiste köstlichen Duisburger Gerstensaftes für die Mannschaft aus, die in der regulären Saison als erste in St. Hubert gewinnt! Im besten Fall sind wir das selbst, im schlechtesten Fall schafft es keiner, dann geht die Kiste natürlich an den TV St. Hubert. Versprochen.

 

comments
Zugriffe: 480