Saison 2017/2018 - ein Ausblick

Kategorie: Spielbetrieb

Auch in der Saison 2017/2018 plant der TTC Homberg mit unverminderter Energie in die lokale Tischtennisszene einzugreifen.

Um dabei noch effektiver zu sein und einigen personellen Änderungen Rechnung zu tragen bedurfte es dafür einer Konzentration von vorher sechs auf nunmehr fünf schlagkräftige Teams, die in der neuen Saison in anderen, zum Teil höheren Klassen für Wirbel sorgen sollen.

Neu begrüßen dürfen wir hierbei vor allem den Ex-Rheinhauser Dominik Maxelon, der nach seinem freiwilligen sozialen Jahr seinen Ziehschwestern Christian Timmerman und Luci Kasper in die designierte Hochburg des linksrheinischen Duisburger Tischtennis folgt. Durch seine caritative Inaktivität in den letzten zwölf Monaten und dem damit verbundenen TTR-Punkte-Verlust sahen wir uns gemäß der Wettspielordnung allerdings gezwungen ihn als Reserve-Spieler in der zweiten Mannschaft zu melden, aus der heraus er aber definitiv die Erstbesetzung unterstützen soll.

Die Mannschaften im Einzelnen:

1. Mannschaft, Bezirksliga Gruppe 2
Jörg Löbe
Thorsten Kurscheit
Christian Timmerman
Jürgen Grewing
Michael Licht
Luca Kasper
 
Nach dem planvoll umgesetzten Aufstieg in der Vorsaison bleibt abzuwarten, wie sich diese Mannschaft schlägt, zumal die Aufstellung stark variieren wird. Ein Klassenerhalt sollte sicherlich drin sein. Timmy wird zeigen müssen ob der loose spin baloon style auch in dieser Klasse funktioniert, zur Not muss er halt auf seine legendäre Rückhand zurückgreifen.
 
2. Mannschaft, Bezirksklasse Gruppe 3
Rolf Kathmann
Alexander Gebauer
Patryk Mazur
Maarten Peltz
Dominik Maxelon
Michael Terworth
Julian Kolisko
 
Auch hier war das Saisonziel Aufstieg und auch hier wurde es ganz souverän umgesetzt. Die BZK Gr. 3 führt die zweite aber nun in andere, unbekannte Gefilde mit nur wenig vertrauten Gesichtern vornehmlich aus dem Duisburger Raum. Alle weiteren Kontrahenten kommen aus Essen, Oberhausen oder Mülheim, was vor allem den jungen Spielern, die noch nie den Rhein überquert haben, große Sorgen und Ängste bereitet. Auch hier ist das primäre Saisonziel der Erhalt der Klasse, was nach genauster Analyse der gegnerischen Mannschaftsmeldungen machbar erscheint. Andreas Wenz, nominell zwar nun der dritten zuzuordnen, wird seinen Erfahrungsschatz zur Verfügung stellen.
 
3. Mannschaft, 1. H-Kreisklasse Gruppe 1
Andreas Wenz
Michael Peltz
Marco Seifert
Marvin Glaser
Holger Strohschein
Frank Robertz
Arno Fink
Harald Clouth
Sascha Pittlik
 
Erfahrung pur. Gefühlte 400 Jahre TT-Routine, gewürzt mit jungen Wilden, starten in eine Saison gegen viele altbekannte Gesichter, an deren Ende man im vorderen Mittelfeld landen sollte/könnte.
 
4. Mannschaft, 2. H-Kreisklasse Gruppe 2
Christoph Goronzy
Thomas Vana
Denis Jansen
Gregor Mazur
Rainer Hassenjürgen
Adam Nawrat
Rainer Matten
Salvatore Geraci
Werner Wartmann
 
Viele Urgesteine aus der früheren Fünften und der noch früheren Sechsten blicken aus auf eine nicht zu unterschätzende Saison mit starken, ausgeglichenen Gegnern aus dem linksrheinischen Raum.
 
5. Mannschaft, 3. Herrenkreisklasse A1
Rudolf Tomkewicz
Jens Salbert
Mike Worm
Florian von Söhnen
Markus Lehmkuhl
Siegfried Koehn
Maximilian Rahmacher
Udo Kraemer
Janik Steigenhöfer
Joshua Reiners
Thomas Honnef
Julian Schwarz
 
Eine kunterbunte Truppe unter dem Regime des aufstrebenden Youngsters JP Steigenhöfer mit viel Ehrgeiz, Spaß am Sport und an der Bewegung.
 
1. Jungen, 2. J-Kreisklasse Gruppe 1
Björn Siemund
Roman Handschuh
Niklas Kaup
Julian Ziemek
Niclas Seidler
Dominik Rettkowski
 
Im letzten Jahr aufgestiegen muss man sich jetzt in einer höheren Klasse beweisen. Der Trainerstab ist zuversichtlich hier brauchbare junge Männer heranzuziehen.
 
1. Schüler. 2. S-Kreisklasse
Julian Schwarz
Emil Thiemann
Leo Krause
Stefan Emrich
Elvin Reimann
Raphael Sebald
 
Jungs, die sich im letzten Jahr sehr gut und talentiert präsentiert haben und nun, zumindest den TTR-Werten zufolge, eine Favoritenrolle innehaben. Trainingsfortschritte sind deutlich sichtbar, nun gilt es, diese im harten Wettkampf umzusetzen.
 
Senioren, Senioren-Bezirksklasse Gruppe 2
 
Müßig, hier alles aufzuzählen, was einfach nur alt ist und sich dadurch qualifiziert. Nach dem recht sorgenfreien Aufstieg in der letzten Saison bekommt man es nun vermehrt mit Gegnern zu tun, die zwar auch alt sind, aber LL-Niveau und mehr haben. Es wird sicher nicht so gemütlich wie im letzten Jahr aber ein Abstieg sollte in der sehr kurzen Saison vermieden werden können.
 
 
comments
Zugriffe: 289