Senioren 40 - die letzten beiden Saisonspiele

Kategorie: Senioren 40

Im vorletzten Saisonspiel 10.03. bei TS Krefeld konnte die Mannschaft mit Licht, Wenz, Pittlik und Wieners einen ungefährdeten 6:2 Erfolg für sich verbuchen.

Nur das Doppel Pittlik/Wieners und Wenz im Einzel gegen seinen Angstgegner Spinnraths verloren. Damit waren die Voraussetzungen für ein echtes Endspiel um die Meisterschaft im letzten Saisonspiel gegen Kempen gesetzt.

Am 13.04. traten dann die Kempener in unserer Halle mit nahezu Bestbesetzung an. Wir konnten leider aus beruflichen und krankheitsbedingten Gründen nicht auf unsere Bestbesetzung zurückgreifen und traten mit Michael Licht, Andreas Wenz, Michael Peltz und Sascha Pittlik an. In Erinnerung an den „unmöglichen" Sieg gegen die übermächtigen Rheinhausener versuchten wir uns zu motivieren. Deshalb stellten wir die Doppel auch besonders geschickt auf. Andreas und Sascha als Doppel 1 und Michael mit Michael als Doppel 2. So wollten wir zumindest ein Doppel nach Hause bringen. Dies war uns schon im Hinspiel nicht geglückt und das wollte wir verbessern. 

So ging es in die Doppelspiele mit Sascha und Andreas gegen das Doppel 1 von Kempen Dobisch/Sener (Verbandsliga/Bezirksklasse). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel und den 1. und 3. konnten Andreas und Sascha mit 9 und 7 für sich entscheiden. Die beiden Sätze 2 und 4 gingen aber klar zu 6 und zu 1 an die favorisierten Kempener. Sascha und Andreas erwischten einen schwachen Start in den Entscheidungssatz und lagen beim Seitenwechsel auch klar zurück und konnten daran leider auch nichts mehr ändern und verloren zu 5. Parallel verlief die zweite Doppelpaarung vergleichsweise eindeutig. Mit 7 und zweimal 6 Punkten mussten Michael/Michael sich der Kempener Paarung Herko/Tönnis (Kreisliga/3. Kreisklasse) klar geschlagen geben. Unsere Hoffnung sank erheblich in den Keller nach diesem Ausgang der Doppel, aber wir versuchten trotzdem dem Spielverlauf noch eine Wende zu geben.

Dies gelang unserer Nr. 1 Michael Licht im Spiel gegen Sener, das er nach starkem Kampf mit 3:2 trotz seiner Armverletzung für sich entscheiden konnte. Dagegen konnte Andreas Wenz zwar wie im Hinspiel den ersten Satz holen, aber danach war er gegen Dobisch nicht mehr in der Lage etwas Entscheidendes ins Spiel einzubringen und gab die weiteren Sätze zu 3, zu 7 und zu 7 ab. So stand es nach den ersten vier Spielen nun 1:3. 

Die Hoffnung ruhte nun auf unseren beiden Spielern Michael Peltz gegen Tönnis und Sascha Pittlik gegen Herko. Michael gab seinem Gegner überhaupt keine Chance und überhaupt nur 6 Punkte ab und gewann souverän 3:0. Anders sah im Spiel von Sascha gegen Herko aus. Hier konnte zu 4 den ersten Satz klar gewinnen, aber er musste sich seinem Gegner in den beiden folgenden Sätzen zu 5 und zu 10 geschlagen geben. Nach dem verlorenen 3. Satz konnte Sascha seinen Gegner erneut an die Wand spielen und glich zum 2:2 Zwischenstand aus. Im Entscheidungssatz entwickelte sich leider kein ausgeglichenes Spiel, da Sascha stehts einer Führung „hinterherlief". Seine sonst so sicheren Topspins fanden nicht mehr recht die Platte und so ging auch dieses Schlüsselmatch an die Kempener. Der neue Spielstand war nunmehr 2:4. 

Im Spitzenspiel der Einser gegeneinander konnte Michael Licht trotz seiner Armverletzung auch Dobisch mit 3:1 besiegen, da er seine „Rückhand-Hacke" zusammen mit seinem „Schlabber-Block" den Gegner zur Verzweiflung trieben, da er mit seinem Angriff nicht an Michael vorbei kam und punkten konnte. Das hörte an der anderen Platte auch Andreas, der im Spiel gegen Sener seine Stärken leider nicht zur Geltung bringen konnte, da der Gegner schneller und treffsicherer die Ballwechsel eröffnete und dominierte. Nur im dritten Satz konnte er; inzwischen taktisch von Michael Licht anders eingestellt, mit einem stärker auf Sicherheit und Schnitt ausgerichteten Spiel den Satz knapp zu 9 für sich entscheiden. Knapp verlief auch der vierte Satz, der aber trotz kämpferisch starker Leistung zu 11 an den Kempener fiel und damit der Spielstand auf 3:5 gestellt wurde. Damit waren die Kempener praktisch bereits Meister, aber sie wollten auch den heutigen Sieg einfahren. Dies gelang Michael Peltz leider nicht zu verhindern in seinem Spiel gegen Herko. Mit 0:3 musste Michael seinem Gegner schnell gratulieren, da er nicht das rechte Mittel und die notwendige Treffsicherheit während der 3 Sätze gefunden hatte. 

So ging das Endspiel mit 3:6 an die Kempener, die auch gerne von Bier und Frikadellen-Brötchen nach dem Spiel Gebrauch machten. In der kommenden Saison wollen sie dann auch in der Bezirksklasse spielen, da sie auch noch Spieler aus anderen Mannschaften des Vereins altersbedingt dazubekommen. Für uns hat sich diese erste Senioren-Saison, die wir vermutlich als Dritter abschließen werden, doch gelohnt. Es sind überwiegend schöne und faire Spiele im gesamten Saisonverlauf gewesen und aufsteigen wollten wir ja sowieso nicht.

comments
Zugriffe: 849