Senioren 40 - Spieltage 2 und 3

Kategorie: Senioren 40

Inzwischen ist der dritte Spieltag bei den Senioren vorbei und damit ist die Halbzeit der
Hinserie erreicht.

Am 21.09. bestritten wir unser zweites Saisonspiel gegen Anrath II in der Aufstellung Michael 
Licht, Andreas Wenz, Michael Peltz und Holger Strohschein. Da die Zweite Mannschaft der 
Anrather in der Aufstellung Ahlborn, Meyer, Hennen und Bloy antraten, schwante uns schon, 
dass es ein schnelles Ende geben würde. Licht/Wenz gegen Hennen/Bloy als Doppel 1 hatten 
keinerlei Schwierigkeiten mit dem Gegner und fertigten Sie sehr zügig mit 3:0 ab. Gegen das 
stärkere Anrather Doppel Ahlborn/Meyer hatten Peltz/Strohschein schon wesentlich mehr 
zu kämpfen und gaben den zweiten Satz auch zu 6 ab. Alle anderen Sätzen konnten Sie aber 
für sich entscheiden und so führten wir 2:0. In der Paarung Licht gegen Meyer hatte unser 
Michael mehr mit seiner eigenen Form zu kämpfen und gab den zweiten Satz zu 8 ab. Aber 
auch er konnte die restlichen und teils sehr engen Sätze gewinnen und dokumentierte damit 
seinen Durchsetzungswillen. Zwischenzeitlich war das zweite Einzel Wenz gegen Ahlborn 
trotz einiger ansprechender Ballwechsel glatt mit 3:0 für uns entschieden worden. Im dritten 
Einzel gab Michael Peltz seinem Kontrahenten Bloy gerade mal 13 Ballgewinne in den 3 
Sätzen und stellte schnell den Gesamtspielstand auf 5:0. Unser Holger nahm wohl seinen 
Gegner Hennen im zweiten Satz etwas zu leicht, was nach gewonnenem ersten Satz zu 2 nur 
zu verständlich erscheint. So musste er ordentlich kämpfen und konnte in der Verlängerung 
zu 12 den Satz abhaken. Im dritten Satz ließ er aber nichts mehr anbrennen und gewann 
souverän zu 3. So konnten wir schnell das Spiel abhaken und die Gegner mit einem Bierchen 
und einigen Fachsimpeleien erfreuen.
Im dritten Spiel beehrten uns die Tabellenführer aus Rheinhausen mit ihrem Erscheinen am 
26.10. Im Vorfeld hatte es einige Absage beruflicher und privater Art gegeben und so war es 
nicht ganz einfach gewesen eine spielstarke Mannschaft aufzubieten. Erst am Abend selber 
klärte sich dann noch, dass wir in der Aufstellung Thorsten Kurscheit, Michael Licht, Andreas 
Wenz und Michael Peltz antreten konnten. Als wir die Mannschaftsaufstellung mit Hinz, 
Fischer, Höppner und Wilken erfuhren, schwante uns, dass es erneut einen klaren 
Spielverlauf geben könnte, sofern niemand von uns patzen würde. Als erste Doppel 
kämpften Kurscheit/Licht gegen Hinz/Fischer und lieferten sich lange Ballwechsel und 
spannende Sätze, die zweimal erst in der Verlängerung zu 11 für unser Doppel entschieden 
wurden. Der andere Satz ging etwas klarer zu 7 für unser Spitzendoppel aus. An der zweiten 
Platte hatten Peltz/Wenz weniger Mühe mit dem anderen Doppel Höppner/Wilken und so 
stand es nach den Doppeln ohne Satzverlust erwartungsgemäß 2:0 für uns. Richtig spannend 
verliefen die ersten beiden Einzel, da Thorsten gegen den Noppenvirtuosen Fischer und sich 
selber kämpfen musste. Nach klar gewonnenem ersten Satz klaute ihm Fischer 
überraschenderweise den Zweiten in der Verlängerung zu 10. Das wurde ihm aber zum 
Glück doch rechtzeitig bewusst und er spielte fortan etwas konzentrierter und erspielte sich 
die beiden restlichen Sätze etwas klarer. Anders begann Michael Licht gegen den 
spielstärksten Rheinhausener Hinz. Aus zahlreichen Partien kannten sich beide Spieler und 
so entwickelte sich ein Fight auf Augenhöhe. Der erste Satz ging zu 9 an Hinz und der zweite 
Satz zu 9 an Michael. Im dritten Satz konnte Michael seine Spielstrategie besser durchsetzen 
und gewann klar zu 6. Im vierten Satz wurde es noch einmal eng, da Hinz sich besser 
eingestellt hatte und konnte lange den Satzverlauf offen gestalten. Am Ende konnte sich 
aber Michael knapp zu 9 behaupten. Alles lief nach Plan so dachte sich wohl auch Andreas 
nachdem er die ersten beiden Sätzen gegen Wilken ohne ernsthafte Probleme erstreiten 
konnte. Im dritten Satz drehte aber sein Kontrahent enorm auf zog alle Register was auch 
mit dem Satzgewinn belohnt wurde. Die Butter wollte sich Andreas aber nicht vom Brot 
nehmen lassen und setzte sich energisch im dann letzten Satz zu 2 durch. Hinter diesen 
Ergebnissen wollte auch Michael Peltz nicht hinten anstehen und sich eine Blöße geben. Er 
schloss sich seinen Mitspielern an und gab nach zwei deutlich gewonnen Sätzen den Dritten 
kurzentschlossen auch zu 6 ab. Diese Ruhepause reichte ihm wohl und so konnte er den 
vierten Satz auch zum letzten Satz dieses Abends gestalten und mit 11:7 für sich gegen 
Höppner gewinnen. Nun hatten wir wieder 6:0 gewonnen aber immerhin 4 Sätzen 
abgegeben. Wo soll das noch hinführen, war dann die Frage beim abschließenden Bierchen, 
die vor allem Michael Licht umtrieb. Er könnte sich wohl auch die Bezirksklasse als 
zukünftige Spielklasse vorstellen, was aber von den anderen Anwesenden als nicht 
realistisch abgewiesen wurde, da wir dann vermehrt mit den Stärksten antreten müssten 
und das würde nicht klappen. Die etwas spielschwächeren Spieler wären dann schwerer zu 
motivieren auch mitzuspielen.
Im nächsten Spiel am 17.11. sind wir dann bei TS Krefeld II zu Gast beim aktuellen Tabellensiebten.

 

Text: Andreas Wenz

comments
Zugriffe: 461